Klarstein Windflower

In meinem WG-Zimmer (Dachgeschoss, 17qm) wird es im Sommer immer ziemlich warm. Aus diesem Grund habe ich für den nun kommenden Sommer nach Methoden gesucht, das Zimmer zu kühlen bzw. den Zustand im Raum erträglich zu machen. Die erste Maßnahme waren weiße Kunstfasertücher, welche außen am Fenster mittels Saugnäpfen befestigt werden. Diese führen zu einer 70%igen Reflektion der Wärmestrahlung. Um die Situation im Raum erträglicher zu machen trotz Wärme im Raum habe ich mir diesen Ventilator gekauft.

▩ Verpackung ▩

Geliefert wird der Ventilator in einem stabilen großen Pappkarton. Geschützt wird dieser bzw. seine Einzelteile während des Transportes durch zahlreiche Kunststofffolien und Pappeinlagen.

 

▩ Verarbeitung ▩

Die Montage des Ventilators ist binnen weniger Minuten geschafft. die beiliegende bebilderte Anleitung hilft dabei die einzelnen Komponenten richtig zusammen zubauen.

Aufgebaut ist der Ventilator hauptsächlich aus schwarzen Kunststoff sowie Metall im Bereich des „Tastschutzes“ des Ventilators.

Für den Preis von 39,99 Euro ist der verwendete Kunststoff wertig. Haptisch fühlt er sich gut an, kein Vergleich zu den billigen Varianten, welche man schon beim Angucken sieht. Das Material ist ordentlich verarbeitet, nichts ist lose.

▩ Funktion ▩

Der Ventilator ist mit 3 verschiedenen Stufen der Lüftung ausgestattet. Dies wird über eine Drehzahlsteigerung bzw. –verringerung des „Rotors“ bewerkstelligt:

–              Stufe 1: 57,6 dB – sehr leise

–              Stufe 2: 59,1 dB

–              Stufe 3: 61,9 dB – hörbar aber nicht anstrengend oder nervend 1

Betrieben wird das Gerät über die Steckdose mithilfe des mitgelieferten Stromkabels.

 

Besonders gefällt mir der geringe/moderrate Stromverbrauch des Ventilators im Vergleich zu anderen Varianten. Bei maximaler Leistung verbraucht er nur 50 Watt.  Dies bedeutet bei einer Nutzung von 5h am Tag auf voller Leistung bedeutet dies einen Stromverbrauch von 7,5 kWh pro Monat. Bei einem Strompreis von 0,27 Cent/kWh kommt eine Summe von 2,03 Euro im Monat. Dies finde ich gerade für den positiven Effekt, dass das Arbeiten erträglicher wird, eine Summe welche vollkommen in Ordnung ist.

Außerdem benutze ich gerade bei einer Zimmertemperatur von 28°C – 30°C meist nur die 1. und 2. Stufe (1000 bzw. 1150 U/min). Die dadurch auftretende „subjektive“ Kühlung reicht vollkommen aus. Damit verbraucht der Ventilator auch nochmal weniger als in der Rechnung aufgezeigt, sodass die 2,03 Euro in diesem Fall auch nochmal unterboten werden.

 

▩▩ Fazit ▩▩

Insgesamt bin ich mit dem Gerät zufrieden, da es mit 50 W im Vergleich mit anderen Geräten wenig Strom verbraucht und damit den Geldbeutel schont, aber dennoch eine gute „subjektive“ Kühlleistung vollbringt.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: